Das Einerseits Magazin beschäftigt sich überwiegend mit Musiker*innen und Künstler*innen aus der Region um Mainz und Wiesbaden herum.
Für die Mai Ausgabe haben wir uns des Motivs des "Fernsehers" bedient, da es für viele derzeit das vielleicht meist genutzte Fenster zur Außenwelt darstellt. 

 
 
NEUE BEITRÄGE IM ÜBERBLICK

Fast zwei Monate nach unserem ersten Corona Podcast haken wir nach, wie es unseren Gesprächspartner*innen von "damals" ergangen ist. "Damals" standen sie alle kurz vor dem Lockdown , jetzt wird gelockert, gemessen und wieder geöffnet. Mit kreativen Lösungen, aber auch mit Frust und Irritation. Oder nicht?

MUSIK:
LEFTY ZABO


Lefty Zabo ist Wiesbadener Musiker, seit einigen Jahrzehnten. Mit uns sprach der Bassist, Gitarrist und Sänger über Veränderungen in der Musikszene der Stadt und die gute alte Zeit.

KUNST:
SIMON HEGENBERG
 

Simon Hegenberg steht zwischen fest geglaubten Punkten. Zwischen Fotografie, Videoprojektion, Illustration und Musik-Performance. Zwischen geistigem Einbruch und einer neuen Welt. Ein Interview zwischen Starre und Inspiration.

Wir waren zu Gast bei unseren Kollegen von www.polytox.org.

In diesem Teil sprechen wir mit Falk Fatal & dem Raidynator über den Polytox Podcast, über skurrile und selbst erfundene Verschwörungstheorien und diskutieren über Fakten und Tatsachen, z.B. was ein Podcast überhaupt ist!

MUSIK:
DV HVND

Bereits seit acht Jahren existiert die Punkband DV HVND aus Wiesbaden. Kurz vor dem Erscheinen ihres dritten Albums „Bollwerk“, haben wir das Herrenquartett zum Interview gebeten und sprachen über Latein, Beschimpfungen und ihre politische Ausrichtung.

MUSIK:

SHAKERS

Als Shakers haben sie gerade ihre erste LP “I need you to know” draußen, doch Julius und Chrisse sind auch Teil des Konglomerat Kollektivs, einem Zusammenschluss vieler Künstler*innen aus Mainz und Wiesbaden, die sich für mehr Subkultur organisieren. Ein Gespräch über DIY Konzerte, Post-Hardcore, was das eigentlich ist, und natürlich, das gute alte Geld...

SCHAUSPIEL:
KATHARINA SIEBEN
 

Zwischen Bühne des Theaters und Bühne des Lebens, zwischen Rollen- und Selbstbild, zwischen Fiktion und Realität, spielt HUNGER. Autorin und Schauspielerin Katharina Sieben erzählt uns, wie es ist, Szenen auf die Bühne zu bringen, die Parallelen zum eigenen Leben zeigen.

Gabriele Fischbach liebt die Stille. Und die Zeit. Beides ist für die freischaffende
Künstlerin notwendig, um ihre kleinteiligen Kunstwerke aus Strukturen, Gewebe,
Netzen und Zellen zu zeichnen. Woher ihre Leidenschaft dafür kommt, erzählte sie uns
im Interview.

 

IHR HABT ANREGUNGEN ODER WOLLT MITMACHEN?
SCHREIBT UNS!

©2020 Einerseits. Impressum. Datenschutz